Schloss Einstein Flurfunk

SCHLOSS EINSTEIN SEARCH

OFFIZIELLE WEBSEITE

Donnerstag, 31. März 2016

Der Letzte macht das Licht aus....

Liebe SCHLOSS EINSTEIN Fans,
es war der 04. März 2010, als ich diese Zeilen in einen (noch) leeren Blog schrieb. Die Idee gefiel mir, ich hatte Spaß dabei und überlegte, über was ich in diesem Blog über SCHLOSS EINSTEIN schreiben könnte...
Jetzt ist es der 31. März 2016. 6 Jahre & 25 Tage später.....6 Jahre & 25 Tage. Eine erstaunlich lange Zeit. Ich wusste schon immer, irgendwann wird der Tag kommen, an dem ich SCHLOSS EINSTEIN verlassen werde. Nun ist dieser Tag da. Ein komisches Gefühl, diesen letzten Artikel zu schreiben. In den letzten Jahren habe ich schließlich sehr viele Artikel geschrieben. Irgendwo gehörte es schon zum Alltag dazu. Artikel schreiben, Seiten überarbeiten, Bilder basteln, Videos schneiden, auf tolle und fragwürdige Fan - Fragen antworten. Die Aufgaben nahmen zu. Es kamen meine fleißigen Helfer hinzu, ohne die ich das alles nicht geschafft hätte. Die Seite wurde größer, die Klicks stiegen. Ein Gefühl von Erfolg und Anerkennung kam immer wieder auf...

Es fällt mir natürlich auch schwer. In den letzten Tagen dachte viel zurück, kramte in Fotos, in alten Texten....was sich eben in 6 Jahren & 25 Tagen ansammelt. Die vielen Besuche in Erfurt, meine Drehtage als Komparse, die vielen Skype Konferenzen, Post aus Erfurt, das Schreiben von besonderen Artikeln. Ich denke an so viele schöne, erfolgreiche, chaotische und spannende Momente zurück.

Und das soll jetzt vorbei sein? Ja, das soll es. Irgendwann ist es immer soweit. Jede Geschichte kann ein gutes Ende haben. Habt ihr die Möglichkeit, dass Ende selbst zu bestimmen, dann nutzt diese Chance. Ich bin froh darüber, dass ich darüber selbst entscheiden konnte, meine  Geschichte bei Einstein selbst bis zum Ende zu erzählen. Jetzt freue ich mich, auf das, was die Zukunft bringen wird und wohin mein Weg gehen wird. Die Entscheidung, diesen Weg ohne Einstein zu gehen stimmt mich sehr positiv...

SCHLOSS EINSTEIN & ICH. Es war eine schöne Zeit, die ich niemals missen möchte. Ohne diese Erfahrung wäre ich nicht dort, wo ich jetzt bin. Es klingt sehr hochgegriffen, aber es ist so.

Ihr Lieben, ich danke euch für die letzten 6 Jahre SCHLOSS EINSTEIN & SCHLOSS EINSTEIN BLOG. Bleibt SCHLOSS EINSTEIN treu, denn natürlich geht es mit der Serie weiter!

Mittwoch, 30. März 2016

Wir sagen Tschüss - Lisa, Jule und Aileen!


Jule
Das erste, was ich mit Schloss Einstein verbinde, ist die unglaubliche Fassungslosigkeit meinerseits, wenn Menschen mich an einem Samstag um 15:00 Uhr einladen. Denn seit 2008 gehörte der Samstagnachmittag Schloss Einstein, dem Fernseher und mir. Da durfte mich niemand stören, wenn ich in die Welt der Einsteiner eintauchte und mit ihnen Erfurt erkundete.

Doch seit dem 23.07.2014 verbinde ich noch etwas ganz anderes mit Schloss Einstein: den Schloss Einstein Blog. Der Castingaufruf kam mitten in den Sommerferien und ich saß in unserem Wohnwagen an der Ostsee, als ich die Zusage erhielt. So begann eine aufregende Zeit, die von verschiedenen Dingen und Erlebnissen geprägt war. Da wäre zum Beispiel das immer weiter wachsende Team, das mir sehr ans Herz gewachsen ist. Unsere „Barbara Blocksberg“, wie wir bei den Bewerbungen scherzten, habe ich zum Beispiel bereits getroffen, wir wohnen in der gleichen Stadt. Die unglaublich witzigen Skypegespräche zu Acht haben mich sowohl belustigt als auch traurig gemacht. Wir haben durcheinander geredet und gerufen und mussten uns auch mit dem Ende dieses Blogs beschäftigen.

In Erinnerung neben den Skypegesprächen bleiben die persönlichen Chats und Gespräche. Die Tage, an denen man sich lange Zeit mit dem Blog beschäftigte und auch die Tage, an denen man so viel zu tun hatte, dass man Artikel oder Umfragen völlig vergaß. Oder auch Dienstag, der 01.12.2015, als ich morgens in der Informatikvorlesung saß und der programmierte Adventskalender nicht ging. Der Tag, als wir erfahren haben, dass Gerd Schaefer gestorben ist, war ein sehr trauriges Ereignis. Denn was war Schloss Einstein schon ohne Heinz Pasulke? Ich erinnere mich gerne an die unglaublich schnelle Antwort und das tolle Interview von Luisa Liebtrau und die Freude, als Liz Baffoe (Changa Miesbach) für das Interview zusagte. Denn die Rolle Changa wirkte auf mich immer so echt und war dadurch auch meine Lieblingslehrerin.

Auch wenn wir miteinander auch mal unsere Probleme und Reibereien hatten, war es eine sehr schöne Zeit. Danke euch allen vom Blog dafür! Ich hoffe, dass wir uns nicht aus den Augen verlieren oder dass das sehr lange dauert.(:

Lisa
Um ehrlich zu sein, weiß ich nicht wirklich was ich zum Ende schreiben soll. Aber was ich ganz sicher weiß ist das ihr alle ein großes fettes Danke verdient und das mir die Zeit hier furchtbar fehlen wird.

Zum einen ein Danke an Schloss Einstein selbst, denn ohne die Serie hätte etwas in meiner Kindheit/Jugend gefehlt. Das Warten auf die nächste Folge und das Mitfiebern mit den einzelnen Rollen wird mir immer in Erinnerung bleiben.

Ein weiteres Danke verdient wohl Timo selbst. Ohne ihn wäre ich nie Teil dieses wundervollen Blogs geworden und hätte nie meine Leidenschaft für die Kleidung der Rollen mit euch da draußen teilen dürfen.

Nicht zu vergessen auch meine lieben Mitblogger. Die Skypegespräche mit euch waren einfach der Hammer und solche Dinge wie "Barbara Blocksberg" - nicht böse sein liebe Barbara - werden mir wohl immer ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Ich hoffe ich werde mit euch allen noch Kontakt haben und Jule hab ich ja schon auf die dunkel Seite der Macht gezogen... ähh zu meiner Co-Bloggerin gemacht.

Und zu guter Letzt an euch da draußen vor den Bildschirmen die unsere Artikel immer fleißig gelesen und kommentiert haben. Ohne euch wäre das alles nie möglich gewesen.

Mir wird die Zeit die ich hier hatte immer in Erinnerung bleiben und bin dankbar für alles :)


Aileen 
Das Ende des Schloss Einstein Blogs naht und es ist an der Zeit, sich von euch und diesem wunderbaren Blog zu verabschieden!
Ich möchte Danke sagen für eine schöne Zeit, die ich seit 2014 als Redakteurin mit dem Blog, den Lesern und tollen "Kollegen", die zu Freunden geworden sind, hatte! Ich werde mich immer gerne an diese Zeit zurück erinnern und mit einem lachenden und weinenden Auge zurückschauen.

Seit meiner Kindheit schaute ich Schloss Einstein und auch 15 Jahre später begeisterte mich die Serie immer noch. Als dann der Aufruf von Timo kam, dass er eine/n neue(n) Redakteur/in sucht, war ich sofort Feuer und Flamme, weil ich das Schreiben liebe! :) Durch die intensive Arbeit am Blog wuchsen wir als Team immer mehr zusammen, plauderten irgendwann auch über private Dinge und einige von uns trafen sich persönlich. Ich lernte, wie viel Arbeit in so einem Blog steckt und habe Respekt davor, wie viele Jahre der Blog schon in dieser Form existiert.

Und nun... 1 1/2 Jahre später wird das Ende des Blogs eingeleitet und das ist echt verdammt traurig. Ich bin stolz und froh, Teil der Geschichte vom Schloss Einstein Blog gewesen sein zu dürfen und ich bin froh, dass Timo und ihr Leser das möglich gemacht habt.
Danke für eine großartige Zeit an euch alle! <3

Dienstag, 29. März 2016

Es war toll mit euch!
Barbara und Rebecca nehmen Abschied.

Rebecca 
Es ist also Zeit Abschied zu nehmen. Das stimmt mich traurig! Ich bin nun seit einem Jahr beim Blog dabei und ich muss sagen, dass es echt viel Spaß gemacht hat. Ich konnte durch die Arbeit so viel lernen und ich werde vor allem die Skypetreffen und die Kreativität und Ideen der Anderen vermissen. Vor allem war es schön mit euch auch über die alten Folgen in Seelitz zu quatschen. Auch wenn dies nun ein Ende bedeutet werden wir uns hoffentlich nicht aus den Augen verlieren! Ich bin stolz darauf ein Mitglied der Redaktion vom Schloss Einstein Blog gewesen zu sein und werde weiterhin der Serie treu bleiben. :) 

Barbara
Schloss Eintein bedeutet für mich...
Erwachsen werden ... Lachen (Wenn irgendwer wieder verrückte Ideen hatte) ... Lernen (Warum Ostereier bemalt werden) ... Träumen (denn wer hat nicht davon geträumt, auf Einstein zu leben) ... Mitfieber (Bei jeder neuen Folge und spannenden Geschichten)...


Nicht lange ist es her, da hatte ich meinen ersten Artikel zum Thema "Orkan, Friedrich und der Fußball" geschrieben. Nach dem Abschicken des Artikels an die Redaktion schaute ich ständig in mein Postfach in der Hoffnung auf die Antwortmail. Zum Glück brauchte es nicht lange, bis die Antwort kam, dass ich Redaktionsteam sei.
Damit begann ein schönes Jahr mit tollen Menschen und Arbeiten, welches mir unglaublich viel Spaß gemacht. Ich kann es eigentlich gar nicht in Worte fassen!
Ich werde alle sehr vermissen und gerne auf dieses Jahr zurück schauen :)

Montag, 28. März 2016

Patrick und Sirin verabschieden sich!

Patrick
Was verbinde ich mit Schloss Einstein? Mit Schloss Einstein verbinde ich die unglaubliche Freude mit der ich damals aus der Schule nach Hause kam um jeden Tag um 14:10 Uhr den Fernseher einzuschalten. Die Charaktere waren wie Freunde, mit denen man sich täglich verabredete. Mittlerweile bin ich 19 Jahre alt und leider ist dieses Gefühl nicht mehr so wie es mal war. Auch wenn ich Schloss Einstein noch immer verfolge, musste ich leider in den letzten Staffeln feststellen, wie dieses unbeschreibliche Gefühl für mich immer weiter verflog und damit auch ein Teil meiner Kindheit und Jugend.

Im August 2015 begann dann ein neues Kapitel für mich: Der Schloss Einstein Blog. Ich war gerade im Urlaub, als ich den Aufruf im Blog las und zögerte erst bevor ich mich dazu entschloss eine Bewerbung abzusenden. Zu meinem Erstaunen war ich dann ab September 2015 zusammen mit Sirin neu im Blog. Wir sollten die letzten Neuen sein. Als ich von der Entscheidung, dass der Blog eingestellt werden soll, Wind bekam, war ich ein wenig enttäuscht. Ich war doch erst wenige Monate dabei.

Alles in allem kann ich die Entscheidung durchaus nachvollziehen.
Ich danke allen vom Blog, die diese (wenn auch recht kurze) Zeit möglich gemacht haben. Und wer weiß, vielleicht trifft man sich eines Tages bei der Reunion wieder. Man wird doch noch träumen dürfen.
Alles ist relativ.
~Patrick Piel

Sirin

Ich weiß gar nicht so recht, wie ich dies anfangen soll und wie ich es beenden soll. Aber das, was mir zuallererst einfällt, ist die wunderbare Zeit hier beim Schloss-Einstein-Blog. Zwar bin ich hier noch nicht lange, aber umso aufregender war es, wobei es auch Pannen gab. Diese Pannen haben mich aber lernen lassen, das Schreiben auf dem Blog haben mich lernen lassen und die Zusammenarbeit mit meinen Kollegen haben mich lernen lassen.

Ich mochte schon von Anfang an Schloss Einstein und dann war es ein glücklicher Zufall, dass ich im letzten Sommer den Aufruf gefunden habe, dass man hier einen neuen Redakteur / eine neue Redakteurin sucht. Da dacht ich mir: Kann ja nicht schaden. Und so kam es, dass ich Schloss Einstein näher kam.

Darum trauere ich dem Ende von diesem Blog entgegen, denn es hat mich so viel gelehrt und hat sehr viel Spaß gemacht. Ich habe Freunde gefunden und nette Menschen kennengelernt. Eine Bereicherung durch und durch. Und deswegen blicke ich mit einem Lächeln auf meine Schloss-Einstein-Blog-Zeit zurück und freue mich auf das, was noch vor mir liegt.   

Sonntag, 27. März 2016

Abschiedsinterview mit Timo vom Schloss Einstein Blog!
"In sechs Jahren erlebte ich sehr viel in der Arbeit mit SCHLOSS EINSTEIN."

Heute endet unsere Interviewfestival Reihe mit einem ganz besonderen Abschiedsinterview - Timo, der Chefredakteur vom Schloss Einstein Blog, hat sich unseren Fragen gestellt! 

Sommer 2011 in Erfurt.....
Lieber Timo. Du hast vor sechs Jahren den Schloss Einstein Blog ins Leben gerufen. Wie haben deine Freunde / deine Familie damals reagiert?
Es wussten die aller wenigsten :D Meine Eltern haben es recht bald erfahren, waren zunächst aber nicht begeistert. Ich blieb aber dran und bastelte an diesem Blog hin und wieder weiter. Ich hatte Spaß dabei und der Blog wurde größer...

Nach all den Jahren bloggen, würdest du noch einmal einen Blog starten?
Schwierig. Meine momentane  bzw. zukünftige Freizeitgestaltung gibt dafür weniger Platz, aber ich würde nicht "Nein" sagen. Wenn ich so etwas noch einmal gestalten würde, dann aber eher einen privateren Blog.

Was war bisher deine Lieblingsstory bei Schloss Einstein?
Es gab Storys, die haben mir sehr gefallen. Ich habe mitgefiebert und war auf die kommenden Folgen gespannt. Ich könnte viele benennen. Spontan fallen mir die Storys um Manuel und Layla, die Liebesgeschichte von Jo und Sándor, die Brüder - Geschichte von  Phillip und Berti, Nils und seine Vergangenheit...
Es gab aber auch Geschichten, die mir nicht zugesagt haben, wodurch auch manchmal einfach den Ton stumm stellte. Spontan fallen mir da folgende Storys ein: "Der Löwe am Schloss Einstein", "Roxy und ihre leibliche Mutter" ,

Wie entstand der Kontakt zur Schloss Einstein Pressestelle?
Angefangen hat es mit einem sehr schönen Mailkontakt mit der damaligen Produzentin Yvonne, der ich bis heute sehr vieles zu verdanken habe. Darüber kam ich dann in Kontakt mit dem Pressebüro. Die Zusammenarbeit wurde enger. Über die Jahre hinweg habe ich mich von einigen Mitarbeitern des Pressebüros auch immer wieder verabschieden müssen. Ich glaube, es sind insgesamt fünf Mitarbeiter gewesen. Mit dem Pressebüro pflegte ich einen regen Austausch, wodurch mir auch viele Dinge erleichtert wurden (Bereitstellung von Bildmaterial, Interviews etc.).
Durch diese Kontakte war es auch oft möglich, dass ich nach Erfurt zum Einstein fahren konnte und dort so viel erlebt habe. Insbesondere zwischen 2011 und 2013.

Wenn du auf die letzten sechs Jahre zurückblickst. Was bleibt dir besonders positiv und negativ in Erinnerung?
In sechs Jahren erlebte ich sehr viel in der Arbeit mit SCHLOSS EINSTEIN, wo aber die positiven Punkte deutlich überwiegen. Ich habe viele tolle Menschen kennengelernt, bin an der Arbeit am Blog gewachsen, habe eine wunderschöne Stadt für mich entdeckt und einfach vieles für das weitere Leben gewonnen.
Von der negativen Seite her habe ich einige Leute kommen und gehen sehen. Aber das ist auch einfach der Lauf der Dinge. Ebenso veränderte sich die Zusammenarbeit mit der Produktion, was aber nicht an aktuellen Mitarbeitern lag. Als etwas enttäuschend empfand ich auch, dass es manche Leser nicht schafften einen mühevoll geschrieben Artikel zu lesen.

Hast du während der gesamten Jahre Unterschiede und Veränderungen bei Schauspielern, Geschichten, Schloss Einstein allgemein oder bei den Lesern vom Blog wahrgenommen?
SCHLOSS EINSTEIN hat sich in den letzten Jahren verändert und weiter entwickelt. Viele Umbrüche begleiteten die Serie. Zuletzt ist es die Reduzierung der Serie auf 26 Folgen im Jahr und dem damit verbundenen werktäglichen Ausstrahlungsrhythmus. Ebenso kamen viele neue Rollen hinzu, neue Locations, neue Erzählstile etc., wodurch sich eine solche Sendung am Leben hält. Auch merkte ich, dass es manchmal sehr kritisch war, was die Fortsetzung der Serie anging...

Ganz klar nehmen mittlerweile die sozialen Netzwerke einen sehr großen Stellenwert in der Einstein - Welt ein. Ich gehe auch davon aus, dass sich der Trend dahin immer weiter entwickeln wird. Früher gab es noch richtige Fan - Webseiten. Heute sind es Instagram und Facebook Fanpages.
Die Anzahl der Leser wuchs über die Jahre hinweg deutlich (auch, wenn es zuletzt vermehrt zurück ging). Ich freute mich über jeden neuen Rekord. Auch umfasste die Webseite eine große Altersspanne an Lesern. Rückblickend denke ich, dass der Blog eher von Fans gelesen wurde, die schon 12+ waren....die jüngeren Fans nahm ich eher vielmehr auf ASK, Instagram und Facebook wahr.

Du hast unglaublich viel Zeit, Mühe und Kraft in diesen Blog investiert. Wie wirst du in Zukunft deine freie Zeit nutzen? Was hast du für Pläne? 
Ich habe einige Pläne, die ich bereits jetzt schon anfange in die Tat umzusetzen. Ich möchte mich nun intensiver auf meine Ausbildung konzentrieren, werde mich mehr meinem Sport widmen, meinen Führerschein zeitnah machen. Ich bin durch das Ende bei SCHLOSS EINSTEIN auch ein Stück freier. Ich muss nicht mehr überlegen "Sind die Facebook Beiträge geplant?"..."Muss noch irgendein Artikel fertiggestellt werden?"..."Was  muss ich meinen Redakteuren mitteilen?"....

Wir danken dir für eine tolle gemeinsame Zeit in den letzten Jahren! Du hast großartige Arbeit geleistet und wir sind stolz darauf, ein Teil dieser Geschichte gewesen sein zu dürfen. 
Ich danke euch allen auch. Meinen Redakteuren, die die letzten Monate bzw. Jahre überhaupt in dieser Form möglich gemacht haben. Und natürlich auch jedem Leser des Blogs. Bleibt SCHLOSS EINSTEIN treu!

ASK.FM Community - Talk am 28. März ab 12.00 Uhr!

Wir machen eine ASK.FM Fragestunde für euch !
Diese ist ein "Community - Talk". Hierzu benötigt ihr KEINE Anmeldung bei ASK.FM. Die Fragen selbst könnt ihr anonym stellen.
Am 28. März 2016 beantworten wir ALLE von der SCHLOSS EINSTEIN BLOG Redaktion ab 12:00 Uhr eure Fragen auf ASK.FM!
Wir freuen uns drauf!

Interviewfestival mit Tiesan-Yesmin Atas (Lejla)!
"Ich habe alle sehr in mein Herz geschlossen."

Liebe Tiesan. Wie bist du zu der Rolle der Lejla Rahimi gekommen? 
Ich habe von dem offenen Casting gehört und bin dann spontan hingefahren aber leider nicht angenommen worden, doch dann habe ich einen Anruf bekommen das sie mich gerne für die Rolle Lejla zu einem Casting einladen möchten und so habe ich dann diese Rolle bekommen.

Wie wurdest du im Schloss Einstein Cast aufgenommen?
Total toll, alle haben mich super aufgenommen und wir sind in so einer kurzen Zeit einfach unglaublich stark zusammen gewachsen, und ich habe alle sehr in mein Herz geschlossen.

Beschreibe deine Rolle in drei Worten und welche Gemeinsamkeiten gibt es mit Tiesan?
Lejla ist sehr einfühlsam, aufmerksam und immer freundlich, aber da wir so unterschiedliche Geschichten haben, habe ich eigentlich keine Gemeinsamkeiten mit meiner Rolle.

Hast du Schloss Einstein früher selbst geschaut?
Ja ich habe Schloss Einstein wirklich jeden Tag nach der Schule oder am Wochenende geschaut.

Was nimmst du vom Set für Erfahrungen mit?
Ganz viele schöne Erfahrungen und Momente. Es war wirklich eine tolle Zeit und ich habe neue Freunde gefunden. Ich konnte mich in dieser Zeit weiter entwickeln und bin selbstständiger geworden.

Staffel 19 ist seit Oktober abgedreht. Was machst du in der drehfreien Zeit?
Wenn ich an einem Tag mal nicht gedreht habe, dann habe ich mich am liebsten mit den anderen vom Set getroffen und wir sind essen, ins Kino oder in Parks gegangen. Drehfreie Zeit haben wir eigentlich immer zusammen genutzt und auch nach den Drehs haben wir abends noch oft was zusammen gemacht.

Vielen Dank, dass Du dir die Zeit für ein Interview genommen hast! Wir wünschen dir auch weiterhin viel Erfolg in der Schauspielerei und alles Gute. :)

Samstag, 26. März 2016

Interviewfestival mit Sabrina Wollweber (Feli)!
"Schloss Einstein hat meine gesamte Jugend geprägt."

Liebe Sabrina. Deine Schloss Einstein Zeit ist seit 2012 vorbei. Was ist seitdem passiert und was machst du im Moment?
Ich habe seitdem Abi gemacht, ein Jahr FSJ und studiere jetzt in Jena Soziologie und interkulturelle Wirtschaftskommunikation im bald zweiten Semester.

Wenn du auf deine Zeit bei Schloss Einstein zurück blickst. Was vermisst du am meisten?
Am meisten vermisse ich glaub ich die anderen Darsteller und das Team, sie haben mich immerhin 5 Jahre lang begleitet. Gerade an unseren Kinderbetreuer Stibbe denk ich öfters zurück. Ich vermisse einfach den Ort. Das Zusammensein mit den Leuten und den Spaß den ich dort immer hatte.

Mit welchen anderen Darstellern (ob ehemalige oder aktuelle) hast du auch jetzt noch privat Kontakt?
Aktuelle Darsteller kenne ich gar nicht mehr, leider. Und mit den ehemaligen Darstellern schreibt man sich ab und zu und trifft sich mal zufällig.

Welche Geschichte von Feli ist dir besonders in Erinnerung geblieben?
Schwierig. Alle Geschichten zu spielen haben mir wahnsinnigen Spaß gemacht, aber ich glaube, die beste Geschichte war die Drogenstory. Die war wirklich anspruchsvoll und ich schaue sie mir heute noch gerne an.

Wie sieht es mit der Schauspielerei aus? Gibt es den Wunsch, weiterhin aktiv vor der Kamera zu stehen?
Den Wunsch gibt es, ja. Aber bis jetzt gab es nicht die Möglichkeit dazu. Ich habe mich bis jetzt eher auf das Leben hinter der Kamera gestürzt, aber vielleicht ändert sich das bald mal. 

Was nimmst du aus deiner Zeit von Schloss Einstein mit?
Ich glaube mehr als ich ahne. Schloss Einstein hat meine gesamte Jugend geprägt. Es hat mein Selbstbewusst sein gestärkt oder besser gesagt gebildet. Ich habe tolle Menschen kennengelernt, welche ich nicht mehr missen möchte. Ich habe so viele Erinnerungen in den 5 Jahren gemacht und auf die bin ich wahnsinnig stolz.

Vielen Dank, dass du dir Zeit für ein Interview genommen hast! Wir wünschen dir für deinen weiteren Weg alles Gute. :)

Interviewfestival mit Maximilian Braun (Lennard)!
"Alle sind so nett zu mir gewesen und haben mich aufgenommen, als würden wir uns schon lange kennen."

Lieber Max. Du drehst Folge 2015 für Schloss Einstein. Wie wurdest du im Schloss Einstein Cast aufgenommen? 
So herzlich <3 Ich bin ja eigentlich immer relativ nervös wenn ich auf neue Leute treffe, auch noch wenn die schon in so einer festen Gruppe sind. Aber meine Befürchtungen, ich würde nicht aufgenommen werden, wurden sofort zerstört :) Alle sind so nett zu mir gewesen und haben mich aufgenommen, als würden wir uns schon lange kennen. :D

Erinnerst du dich noch an deinen ersten Drehtag? Wie war er?
Haha, oh ja. Das erste Mal von zu Hause abgeholt werden um ins Studio zu fahren. 18:30 Uhr ging die Szene los. Also konnte ich auch erstmal ausschlafen (Sowieso das Beste an den Einstein-Drehs für nicht-Schüler). Ich war natürlich aufgeregt, aber es gab so viele neue Eindrücke, dass gar kein Platz für Nervosität blieb. (Meine erste - und einzige - Szene an diesem Tag war die, in der ich neben Johna (Daphne) stehe und mich auf den freien Stuhl neben ihr setzten wollte.. Aber nein, das ist ja Flavius‘ (Orkans) Platz [Folge: 845])

Mit welchen anderen Darstellern (ob ehemalige oder aktuelle) hast du auch privat Kontakt? Kontakt habe ich mit den üblichen Verdächtigen: Tiesan (Lejla), Lisa (Lotta), Holly (Olivia) und Damian (Remo). Aber auch mit David (David), Ada (Mila) und Luna (Martha).

Welche Geschichte von Lennard hat dir bisher besonders gut gefallen?
Oh Mann, das kannst du ja nicht wissen weil erst 2 Folgen gelaufen sind. (Anmerkung der Redaktion: Das Interview wurde bereits im Februar geführt) Aber ich als Lennard hatte ja in der Staffel nicht so die krassen Geschichten. Aber es gab so kleine Dinge, die mir in Erinnerung geblieben sind. Das eine sind die kleinen Sticheleien gegen Orkan in Bezug auf seine Beziehung mit Daphne. Was noch war, waren die ganzen Bruder-Schwester Szenen mit meiner liebsten Luna. Obwohl das ja alles eigentlich nur Rolle und Spiel war, ist mir Luna echt ans Herz gewachsen. Wie so eine kleine Schwester halt ;)

Was nimmst du vom Set für Erfahrungen mit? 
Das was ich am meisten mitnehme, ist glaube ich der Respekt an alle, die Tag für Tag von morgens bis abends da am Set rumwuseln und dafür sorgen, dass alles im Zeitplan bleibt und auch alles funktioniert und am Ende auch noch gut aussieht.

Staffel 19 ist seit Oktober abgedreht. Was machst du in der drehfreien Zeit? 
Oh Gott, wie alle das fragen.. Wie gern wüde ich sagen dass ich was mache. ;D Also bis jetzt habe ich praktisch nichts gemacht. Ja. Na gut: Mittlerweile spiele ich wieder Theater in Halle und habe halt Vorsprechen an Schauspielschulen und bin auf der Suche nach neuen Projekten.

Vielen Dank, dass du dir Zeit für ein Interview genommen hast! Wir wünschen dir für deinen weiteren Weg alles Gute. :)
Ach bitte bitte ;) und dir vielen Dank für die Arbeit, die du in den Blog gesteckt hast ;) Dir auch alles Gute!

Freitag, 25. März 2016

Interviewfestival mit Lucas Leppert (Tommy)!
"Hat Spaß gemacht mal wieder am Set zu sein."

Lieber Lucas, wie kam es zu deinem erneuten Gastauftritt in Folge 868? 
Nun ja, ich wurde gefragt, ob ich denn Lust hätte, mich noch einmal blicken zu lassen. Ich sagte Ja.

Wie war es für dich, wieder am Set zu sein - zu drehen und alte Bekannte wiederzusehen? 
Es war toll. Hat Spaß gemacht mal wieder am Set zu sein. Ich fühlte mich auch sofort wieder zu Hause. Seit ich aufgehört hatte zu drehen war ich nicht mehr am Set, somit war es das erste mal seit einer gefühlten Ewigkeit, dass ich die ganzen Leute mal wieder zu sehen bekam. Home sweet home.

Deine Schloss Einstein Zeit ist seit Folge 822 vorbei. Was ist seit seitdem passiert und was machst du im Moment? 
Was passiert ist? Natürlich nichts. Nichts Weltbewegendes. Ich bin weiterhin zur Schule gegangen, schrieb weiterhin Noten; ich hatte meinen normalen Alltag. Der ohne Schloss Einstein ziemlich eintönig und witzlos war. Ein neues Hobby haben ich mir nicht gesucht, immerhin habe ich bei SE aufgehört um mehr Zeit zum Lernen für die Schule zu haben. Ich habe natürlich nicht mehr für die Schule gemacht. Allerdings habe ich jetzt hin und wieder Zeit abends mal raus zu gehen und eine funktionierende Beziehung zu führen.

Hast du noch Kontakt zu einigen Darstellern?
Eigentlich nicht. Nach der Einsteinzeit habe ich immer mal Kontakt zu Jacob (Nils) gehabt. Über ihn dann auch mit David (David) und Flavius (Orkan). Mit den Dreien und Johna (Daphne) war ich spontan und als Unbekannter mal in Bremen auf der Geburtstagsparty von Arian (Arne). So habe ich den Ari kennengelernt. Einmal habe ich ihn danach noch gesehen, aber mittlerweile habe ich keinen großen Kontakt mehr zu irgendwem aus der alten Zeit. Was auch mit meinem momentanen Abiturstress zusammenhängt.

Wie sieht es mit der Schauspielerei aus? Gibt es den Wunsch, auch weiterhin aktiv vor der Kamera zu stehen? 
Den Wunsch gibt es schon. Doch bisher habe ich mich noch um keine Rolle bemüht. Vielleicht schreibe ich mal eine Agentur an oder gehe zu einem Casting, nachdem ich aus meinem Auslandsjahr/en zurück bin.

Was nimmst du aus deiner Zeit von Schloss Einstein insgesamt mit?
Gute Erinnerungen, schlechte Erinnerungen.

Vielen Dank, dass du dir die Zeit für ein Interview genommen hast! Wir wünschen dir viel Erfolg auf deinem weiteren Lebensweg und freuen uns, wenn wir dich mal wieder im Fernsehen sehen.

Interviewfestival mit Henrieke Fritz (Constanze)!
"Alte Bekannte wiederzusehen war jedoch das Highlight."

© Marie Duchêne
Liebe Henrieke, schön, dich im Schloss Einstein Cast für kurze Zeit zurück begrüßen zu dürfen. Wie kam es zu deinem erneuten Gastauftritt? 
Zu meinem Gastaufritt kam es, da mich Frank Stoye (der Regisseur der damaligen Staffel) angesprochen hatte, ob ich noch einmal für einen kurzen Gastauftritt kommen würde - da habe ich natürlich sofort ja gesagt. 

Wie war es für dich, wieder am Set zu sein - zu drehen und alte Bekannte wiederzusehen? 
Am Set zu sein war wie immer. Es gab kaum Veränderungen, vor allem da wir mit unserem "alten Regisseur" gedreht haben. Außer ein paar neuen Gesichtern am Set war also alles wie immer: Viel Essen, Blödeleien zwischen den Takes und klirrende Kälte während des Drehs. Alte Bekannte wiederzusehen war jedoch das Highlight. Ich habe mit vielen Leuten keinen Kontakt gehabt und sie jetzt alle wieder zu sehen war wirklich sehr schön! 

Hast du noch Kontakt zu einigen Darstellern? 
Also ich habe noch Kontakt zu Helene, mit der gehe ich öfer abends tanzen oder wir versuchen Lebkuchen zu backen - manchmal machen wir sogar "Sport"! Ansonsten schreibe ich ab und zu mit Marie, Flavius oder Hugo. Auch Stefan sehe ich ja in meiner Schule jede Pause.

Wie ging es nach Schloss Einstein für dich weiter? Hast du das Drehen vermisst? 
Nach Schloss Einstein habe ich mir eine Agentur gesucht, um weiter schauspielern zu können beziehungsweise zumindest die Chance zu haben. Ansonsten hatte ich viel Freizeit, habe Sport gemacht und versucht mehr für die Schule zu machen, das hat allerdings nicht geklappt. Ich hab mir dann einen Job als Verkäuferin gesucht und habe so auch meine Zeit rumbekommen!

Du bist ja bei der Agentur Schwarz vertreten. Können wir also damit rechnen, dass du weiterhin aktiv vor der Kamera sein wirst? 
© Instagram: henriekefritz_official
Ich würde wahnsinnig gerne weiter schauspielern, allerdings hängt das natürlich von den Angeboten ab die kommen. Auf jeden Fall mache ich viele Castings mit und stehe jetzt im Sommer für einen Kinofilm vor der Kamera. Allerdings werde ich erst einmal etwas "richtiges" studieren - momentan geht es Richtung Chemie oder Mathematik! :)

Vielen Dank, dass du dir die Zeit für ein Interview genommen hast! Wir wünschen dir viel Erfolg auf deinem weiteren Lebensweg und freuen uns, wenn wir dich mal wieder im Fernsehen sehen. 
Sehr gerne - bis hoffentlich bald und liebe Grüße von mir!

Interviewfestival mit Holly Geddert (Olivia):
"Ich habe gelernt, wie wichtig Teamarbeit ist."

Wie wurdest du im Schloss Einstein Cast aufgenommen?
Ich wurde von Anfang an super herzlich aufgenommen. :) Alle Ängste die ich vor dem ersten Treffen hatte, weil mir Alle fremd waren, sind sofort verflogen. Weil wir alle ein gemeinsames Ziel hatten sind wir eine super Truppe gewordenen und es haben sich unglaublich schnell echt schöne Freundschaften gebildet. Die Einsteiner sind wie eine große Familie und ich bin schnell ein Teil davon geworden.

Erinnerst du dich noch an einen ersten Drehtag?
Ja, an den erinnere ich mich glaube ich ewig. ;) Ich fand alles total spannend. So viele Kameras und so viele Leute und alle Augenpaare nur auf Lisa und mich gerichtet. Mein erster Satz war " hi there" und ich glaube ich habe diese beiden Wörter mindestens Tausendmal geübt. Aber das Team hat mir mit seiner lockeren Art sofort meine Anspannung genommen und ich habe mich direkt " einsteinwohl"Gefühlt :D

Mit welchen anderen Darstellern hast du auch privat Kontakt?
Mehr oder weniger stehen wir alle auch privat im Kontakt.

Welche Geschichte von Olivia hat dir bisher besonders gut gefallen?
Mir haben alle Geschichten gut gefallen, weil es einfach super interessant ist in Olivias Rolle zu schlüpfen. Aber was ich besonders witzig fand, ist das Olivia den Crazy-Hair Day veranstaltet hat. So was würde ich tatsächlich gerne auch mal an meiner Schule machen Was mich aber am meisten gefreut hat und worauf ich auch etwas stolz bin ist, dass sie am Ende merkt wie wichtig Freunde sind und anfängt, für das Internet zu kämpfen.

Was nimmst du vom Set für Erfahrungen mit?
Ich habe gelernt, wie wichtig Teamarbeit ist. Jeder einzelne ist wichtig und alle müssen sich aufeinander verlassen können. Ich musste auch lernen, mutig und offen alles anzusprechen was mir auf der Seele liegt.

Was machst du in der drehfreien Zeit?
Ich genieße es wieder zu Hause bei meiner Familie zu wohnen :)) Und ich hab wieder mehr Zeit für meine Freunde und meine Hobbys. Leider wird die Schule auch nicht leichter, deshalb muss ich mich jetzt wieder mehr mit der Schule beschäftigen. :/

Donnerstag, 24. März 2016

Interviewfestival mit Paul Ziegner (Nino)!
"Es war einfach eine unbeschreibliche Zeit."

Privates Foto
Lieber Paul. Deine Schloss Einstein Zeit ist seit 2011 vorbei. Was ist seitdem passiert und was machst du im Moment?
Ich habe mein Abitur gemacht und studiere zur Zeit dual! In meiner Freizeit beschäftige ich mich immernoch sehr mit Fitness! Zur Zeit habe ich das Rennradfahren für mich entdeckt und gebe dort nun Vollgas, auch wenn durch das duale Studium nicht wirklich viel Zeit bleibt für den Sport. Verändert hat sich vor Allem noch, dass ich nicht mehr allzu häufig erkannt werde! :P

Wenn du auf deine Zeit bei Schloss Einstein zurück blickst. Was vermisst du am meisten?
Ich vermisse am meisten die Zeit mit den Darstellern, den Spaß am Set und die einfach die Leute, mit denen das zusammenarbeiten super Spaß gemacht hat!

Mit welchen anderen Darstellern (ob ehemalige oder aktuelle) hast du noch privat Kontakt?
Sabrina Wollweber, Mareike Ludwig, Luisa Liebtrau

Welche Geschichte von Nino ist dir besonders in Erinnerung geblieben?
Die Geschichte, dass Nino in seiner Anfangszeit in seine Halbschwester verliebt war. Selbst wenn ich diese Geschichte immer erzähle, weil ich werde oft gefragt was mir im Kopf geblieben ist, werde ich immer schief angeschaut und ich muss dann auch immer lachen! Es hat mir damals sehr viel Spaß gemacht diese ganzen Folgen mit Lisa Schrinner zu drehen. Wir hatten viel Spaß! Weiterhin ist mir noch die Unsicherheit, also das stottern, vor den Mädels in Erinnerung geblieben!

Wie sieht es mit der Schauspielerei aus? Was sind deine Pläne für die Zukunft diesbezüglich?
Bezüglich der Schauspielerei habe ich keine Pläne mehr!

Was nimmst du aus deiner Zeit bei Schloss Einstein mit?
Dadurch, dass ich noch so jung war, hat mich die Zusammenarbeit mit den Menschen sehr im Umgang mit Personen geprägt. Ich konnte dadurch eine gute Menschenkenntnis entwickeln und ich konnte meine Persönlichkeit super entwickeln! Es war einfach eine unbeschreibliche Zeit! Sicherlich kann ich noch so einiges aus dieser Zeit mitnehmen, nur das ist mir das wichtigste!

Vielen Dank, dass du dir Zeit für ein Interview genommen hast! Wir wünschen dir für deinen weiteren Weg alles Gute. :)

Mittwoch, 23. März 2016

Interviewfestival mit Marie Meinzenbach (Bella)!
"Am meisten vermisse ich die Leute, die ich kennengelernt habe."

(c) J. Lembach/J.Bühren/Chr. Meinzenbach
Liebe Marie. Deine Schloss Einstein Zeit ist seit 2013 vorbei. Was ist seitdem passiert und was machst du im Moment?
Hallo! Nachdem ich mein Abitur gemacht habe, bin ich erst für ein Jahr nach Leipzig gezogen und dann nach Köln. Seitdem gehe ich hier zur Schauspielschule.

Wenn du auf deine Zeit bei Schloss Einstein zurück blickst. Was vermisst du am meisten?
Am meisten vermisse ich die Leute, die ich kennengelernt habe. Ich hatte immer viel Spaß am Set und auch während der Pausen mit Trotti und Stibbe :)

Mit welchen anderen Darstellern (ob ehemalige oder aktuelle) hast du auch jetzt noch privat Kontakt?
Leider niemandem.

Welche Geschichte von Bella ist dir besonders in Erinnerung geblieben?
Besonders in Erinnerung geblieben ist mir die Führerschein-Geschichte, bei der Herr Pasulke mir heimlich Fahrstunden gegeben hat. Das hat mir sehr viel Spaß gemacht.

Du bist bei der Agentur bizzybody vertreten und konntest nach Schloss Einstein bereits für weitere Produktion vor der Kamera stehen. Möchtest du die Schauspielerei zu deinem Hauptberuf machen?
Das ist mein großer Wunsch, ja! Je öfter ich bei neuen Produktionen dabei sein kann, desto mehr festig er sich.

Wie sieht es mit der Schauspielerei aus? Gibt es den Wunsch, auch weiterhin aktiv vor der Kamera zu stehen? 
Immer gerne! Call my agent :D

Was nimmst du aus deiner Zeit bei Schloss Einstein mit?
Die Zeit bei Schloss Einstein war aufregend und hat mir sehr viel Spaß gemacht. Liebe Grüße an Alle!

Vielen Dank, dass du dir Zeit für ein Interview genommen hast! Wir wünschen dir für deinen weiteren Weg alles Gute. :)

Interviewfestival mit Annalisa Weyel (Alva)!
"Die Entscheidung zum Casting zu gehen war auf jeden Fall richtig."

Liebe Annalisa. Du drehst seit 2014 für Schloss Einstein. Wie bist du dazu gekommen?
Ich bin zum ersten Casting mit meiner Familie nach Erfurt gefahren. Ich war ziemlich aufgeregt, weil ich so etwas ja noch nie gemacht hatte, aber es hat alles gut geklappt. Wir sollten größtenteils improvisieren. Dann wurde ich angerufen und mir wurde gesagt, dass ich zum 2. Casting eingeladen wurde. Ich habe mich natürlich gefreut, habe die 2 Dialoge, die mir geschickt wurden, auswendig gelernt und bin wieder nach Erfurt gefahren. Ein paar Wochen später kam dann der Anruf, dass ich dabei bin. 

Erinnerst du dich noch an deinen ersten Drehtag? Wie war er? 
An meinen ersten Drehtag erinnere ich mich noch sehr gut. Ich war total aufgeregt und hatte auch ein bisschen Angst. Aber es hat so viel Spaß gemacht mit den Leuten dort zu arbeiten, das Team war super nett und als ich fertig war haben alle geklatscht. Es war auf jeden Fall ein sehr schöner Tag.

Mit welchen anderen Darstellern (ob ehemalige oder aktuelle) hast du auch privat Kontakt? 
Ich habe noch mit ziemlich vielen Darstellern noch Kontakt, vor allem mit Lisa Nestler (Lotta), bei der ich ja während der Dreharbeiten gewohnt habe.

Welche Geschichte von Alva hat dir bisher besonders gut gefallen? 
Mir haben alle Geschichten von Alva sehr gut gefallen, besonders aber die mit dem Flüchtlingskind Lejla, da Alva alles geheim halten musste und andere angelogen hat, was ja sonst gar nicht so ihr Typ ist. Die Geschichte mit der Spukerei im neuen Internat ist auch gut, mir hat es generell immer viel Spaß gemacht dort zu drehen.

Was nimmst du vom Set für Erfahrungen mit? 
Eine Menge. Ich bin viel selbstbewusster geworden und habe auch meine schauspielerischen Leistungen verbessert. Die Entscheidung zum Casting zu gehen war auf jeden Fall richtig.

Staffel 19 ist seit Oktober abgedreht. Was machst du in der drehfreien Zeit?
Ich bin wieder zu Hause in Hessen, gehe auf meine Schule und treffe mich mit Freunden. Ich spiele wieder Klavier, was ich in Erfurt nicht machen konnte. Aber ich fahre auch oft am Wochenende wieder nach Erfurt und treffe mich dort mit Darstellern und Freunden.

Vielen Dank, dass du dir Zeit für ein Interview genommen hast! Wir wünschen dir für deinen weiteren Weg alles Gute. :) 
Vielen Dank für die Fragen :)

Dienstag, 22. März 2016

Interviewfestival mit Jacob Körner (Nils)!
"Es gibt so viel Tolles, woran ich mich immer wieder gern erinnere."

Lieber Jacob. Deine Schloss Einstein Zeit ist seit 2014 vorbei. Was ist seitdem passiert und was machst du im Moment? 
Ich hab dann im Sommer 2014 in aller Ruhe mein Abi gemacht und studiere seit Oktober 2014 Mathematik in Bayreuth.

Wenn du auf deine Zeit bei Schloss Einstein zurück blickst. Was vermisst du am meisten? 
Es gibt so viel Tolles woran ich mich immer wieder gern erinnere. Am meisten vermisse ich natürlich die Crew und meine Freunde. Dann kommen die Dreharbeiten und das ganze drum-herum. (Immer abgeholt zu werden, dann schnell Kostüm-Maske-Textprobe...) Aber deswegen besuchen ich (und viele andere Ex-Einsteiner) immer mal wieder das Set. Natürlich nur um zu sehen, ob auch ohne einem alles so gut klappt ;)

Mit welchen anderen Darstellern (ob ehemalige oder aktuelle) hast du auch jetzt noch privat Kontakt? 
Mit allen. Und wenn immer mal große Partys anstehen, dann scheuen wir uns auch nicht n paar 100km zu fahren, um zusammen abzufeiern.

Welche Geschichte von Nils ist dir besonders in Erinnerung geblieben? 
An meine Boxstory werde ich mich denke ich mein ganzes Leben lang erinnern, soviel Boxtraining wie ich dafür hatte :D Und dann die Storys mit Lucas/ Stefan und mit Johna fand ich auch immer sehr amüsant zu spielen. Vorallem weil es mit denen am Set immer eine riesen Gaudi war.

Wie sieht es mit der Schauspielerei aus? Gibt es den Wunsch, weiterhin aktiv vor der Kamera zu stehen? 
Ja natürlich, aber ich bin durch mein Studium, was ich über Alles liebe, zeitlich sehr stark eingespannt. Aber ich bin überzeugt davon, dass ich noch bei ein paar Filmprojekten mitmachen werde.

Was nimmst du aus deiner Zeit von Schloss Einstein mit? 
Ich weiß gar nicht, ob man die Erlebnisse und Erfahrung so konkrete in Worte fassen kann. Ich werde diese Zeit nie vergessen und werde immer wieder mit Freude zurückblicken.

Vielen Dank, dass du dir Zeit für ein Interview genommen hast! Wir wünschen dir für deinen weiteren Weg alles Gute. :)

Montag, 21. März 2016

Interviewfestival mit Paul Hartmann (Jonny)!
"Jonny hat in den drei Jahren so viel erlebt."

Lieber Paul. Deine Schloss Einstein Zeit ist seit 2014 vorbei. Was ist seitdem passiert und was machst du im Moment? 
Nachdem ich ja für Schloss Einstein nach Erfurt in eine Gastfamilie gezogen bin, kam ich nach dem Ende der 18. Staffel wieder zurück in meine Heimatstadt in Hessen und gehe jetzt wieder in meine alte Klasse. Doch das auch nicht mehr lange, im Mai ist mein letzter Schultag, dann bekomme ich mein Abiturzeugniss (zumindest glaube ich da noch immer dran ) und dann... ja, was dann kommt wird bestimmt sehr interessant, ich bin schon gespannt was ich machen werde und lasse mich von mir überraschen. Im letzten halben Jahr habe ich versucht meine überschüssige Kreativität im Theater auszulassen und stand für das Stück "Krieg" auf der Bühne, ein krasseren Kontrast zu Einstein hätte echt nicht geben können. Ich bin da übrigens zum ersten mal vor Publikum gestorben.

Wenn du auf deine Zeit bei Schloss Einstein zurück blickst. Was vermisst du am meisten? 
Wenn ich zurückschaue auf die tollen Jahre in Erfurt, die ich mit all den tollen Leute erleben durfte, so muss ich sagen, dass sie mir natürlich alle fehlen, aber auch dieser Ausgleich, nach der Schule einfach mal für 2 Stunden wer anderes zu sein.

Mit welchen anderen Darstellern (ob ehemalige oder aktuelle) hast du auch jetzt noch privat Kontakt? 
Da ich ja nach Einstein wieder nach Hause gezogen bin, stehe ich nicht mehr so oft mit den anderen in Kontakt. Doch man schreibt sich hin und wieder wenn ich irgendwo noch "alte" Bilder oder Videos von dieser Zeit finde oder mich mal wieder dran setze um ein Video fertig zu schneiden von nem gemeinsamen Ausflug, was schon so lange fertig sein soll.

Welche Geschichte von Jonny ist dir besonders in Erinnerung geblieben? 
Jonny hat in den drei Jahren so viel erlebt, dass das schwer zu sagen ist, ich glaube aber das mein Liebling die Jubiläumsfolge ist, wo der verwirrte Jonny sich irgendwie um den unsichtbaren Schuldirektor kümmern muss. Das war einfach zu verrückt .

Wie sieht es mit der Schauspielerei aus? Gibt es den Wunsch, auch weiterhin aktiv vor der Kamera zu stehen? 
Ich will mich auf keinen Job festlegen, aber ich weiß dass ich immer gerne spiele, ob Theater oder vor der Kamera. Hauptsache irgendwas und irgendwo. Das heißt für mich, dass ich auch nach Einstein nicht damit aufhören will.

Was nimmst du aus deiner Zeit von Schloss Einstein mit? 
Jubiläumsfolge 818
Aus meiner Zeit bei Einstein habe ich auf jeden Fall gelernt, dass man all das schafft was man will, also man kann neben der Schule noch so viel anderes machen, wenn man es sich gut einteilt schafft man alles.

Vielen Dank, dass du dir Zeit für ein Interview genommen hast! Wir wünschen dir für deinen weiteren Weg alles Gute. :)  Ich hoffe ihr bleibt Einstein weiterhin treu. Allerliebste Grüße, Paul

Interviewfestival mit Noah Alibayli (Henk)!
"Und mittlerweile sind wir wie eine große Familie."

Lieber Noah. Du drehst seit 2015 für Schloss Einstein. Wie wurdest du im Schloss Einstein Cast aufgenommen?
Ja das ist jetzt auch schon etwas länger her, aber ich kann mich auf jeden Fall noch dran erinnern dass ich total herzlich aufgenommen wurde und Mir alle Leute vorgestellt wurden. Immer wenn ich irgendwelche Fragen hatte wurden sie mir beantwortet damit ich dann später wusste was zu tun war oder wo ich hin muss. Und mittlerweile sind wir wie eine große Familie. ;)

Erinnerst du dich noch an deinen ersten Drehtag? Wie war er?
Ja na klar! An den kann ich mich so gar noch sehr gut erinnern.. Ich wurde abgeholt und ins Studio gefahren, und ging erst mal zu unserem Kinderbetreuer, der mich dann an alle "Stationen" gebracht hat, also Maske ,Kostüm ,Coaching und schließlich ans Set. Ich hatte meine ersten Drehtag mit Yannick; Rolle Dominik, Angelika Rolle ;Frau Rottbach und Björn ;Rolle Fischer. Ich war sehr aufgeregt und habe gehofft dass ich mein Text nicht vergesse, was mir peinlich gewesen wäre. Am set angekommen wurde ich vom Regisseur und anderen Leuten begrüßt, und mir wurden alle Sachen erklärt die ich für die Szene wissen muss und machen muss. Am Ende dieses Tages war ich total stolz auf mich, und hab mich gefreut dass ich meine ersten Drehtag hinter mir hatte.

Mit welchen anderen Darstellern (ob ehemalige oder aktuelle) hast du auch privat Kontakt?
Eigentlich mit allen, wir haben alle Kontakt. Was bei den ganzen sozialen Netzwerken und Nachrichtendiensten heutzutage total einfach ist.

Welche Geschichte von Noah hat dir besonders gut gefallen?
Das kann man gar nicht so sagen. Vor allem jetzt in der 19. Staffel hat Henk endlich richtig richtig viele spannende und vor allem interessante Geschichten. Wie zum Beispiel gleich in der ersten Folge (845) wo henk ins einsturzgefährdeten Internat gerannt ist weil er Frau Rottebach retten wollte die er da drin vermutete. Aber auch die ganzen Geschichten mit Marta und Finn haben mir unglaublichen Spaß gemacht. Mir hat es auch sehr viel Spaß gemacht mit den beiden zu drehen, weil wir immer was zum Lachen hatten und Spaß hatten. :D  
 
Was nimmst du vom Set für Erfahrungen mit?
Ich nehme richtig viele Erfahrungen mit zum Beispiel, wie man sich besser den Text einprägen kann aber auch schauspielerische Erfahrungen die man so nach diesen zwei Jahren von anderen Darstellern oder vom Kinder Coach gelernt hat.

Staffel 19 ist seit Oktober abgedreht. Was machst du in der drehfreien Zeit?
Ich bin wieder zurück nach Bayern gezogen zu meiner Familie, und gehe auch in meiner Heimatstadt wieder auf meine schule, wo ich auch alle meine besten Freunde wieder jeden Tag sehe und mit ihnen Sachen unternehme. Außerdem möchte ich mich eventuell auch bei einer Agentur bewerben, weil ich auch gerne noch andere Projekte ausprobieren möchte. :)

Vielen Dank, dass du dir Zeit für ein Interview genommen hast! Wir wünschen dir für deinen weiteren Weg alles Gute. :)    

Sonntag, 20. März 2016

Gewinner vom Charakter Showdown! Lennard & Mila

Eine Woche lang konntet ihr euren Liebling der Staffel 19 Voten. Schnell war klar, wer das Rennen machen wird. Mit deutlichem Vorsprung haben die Rollen "Lennard Pracht" und "Mila Burmeister" gewonnen.

Lennard Pracht
Er ist hilfsbereit und für jeden Spaß zu haben. Als Daphne Streit mit Orkan hat ist es für ihn völlig
selbstverständlich sie zu trösten, doch leider gibt genau das am Ende noch mehr Ärger. Orkan kommt auf die Idee, dass zwischen Lennard und Daphne etwas läuft und zum Glück klärt sich zum Schluss alles auf. Das der neue Einsteiner auf Mädchen einen guten Eindruck macht ist schnell klar, denn auch Olivia hat ein Auge auf ihn geworfen. Lennard jedoch bekommt dies nicht so recht mit, als er irgendwann merkt das er ihr wohl unrecht getan hat und möchte er sich entschuldigen. Er bietet sich an bei einem Videodreh zu helfen und zu tun was immer Olivia möchte. 
Links:


Mila Burmeister
Sie stößt mit ihrer ganz eigenen Art zwar oft auf Probleme, aber auf Schloss Einstein hat sie wahre Freunde gefunden. Denn als Mila für ein Video etwas über die Einsteiner erzählen soll, schafft sie es endlich ihre Gefühle offen zu zeigen und überwindet sich sogar zu einer Umarmung für Dominik. Damit zeigt sie auch vor allem Dominik, dass es sich gelohnt hat, in eine Freundschaft mit ihr zu investieren und dass Mila wirklich nur anders ist.
Links:

Samstag, 19. März 2016

Interviewfestival mit Julia Turkali (Tatjana)!
"Mir hat die Annäherung zwischen Tatjana und Frau Steiner gut gefallen."


© Greta Vivek
Liebe Julia. Deine Schloss Einstein Zeit ist seit 2010 vorbei. Was ist seitdem passiert und was machst du im Moment? 
Seit der Zeit bei Schloss Einstein habe ich mein Bachelor- und Masterstudium in BWL abgeschlossen und Schauspiel studiert. Ich bin nach meiner Zeit in Erfurt nach Frankreich gezogen und habe danach für eine Weile in Schottland gelebt. Jetzt bin ich zurück in Deutschland und wohne in Berlin.

Wenn du auf deine Zeit bei Schloss Einstein zurück blickst. Was vermisst du am meisten? 
Den regelmäßigen Drehalltag. Natürlich gehört dazu auch die gemeinsame Zeit mit den Kollegen, mit manchen bin ich heute noch gut befreundet. Es war schön die Entwicklung von Tatjana zu erleben. Außerdem war es immer eine Freude mit Ramona (Frau Steiner) zu drehen, von der ich sehr viel gelernt habe.

Mit welchen anderen Darstellern (ob ehemalige oder aktuelle) hast du auch jetzt noch privat Kontakt?
Am meisten Kontakt habe ich noch zu Miri (Ronja). Zu ein paar anderen Darstellern habe ich noch regelmäßigen, aber selteneren Kontakt.

Welche Geschichte von Tatjana ist dir besonders in Erinnerung geblieben? 
Mir hat die Annäherung zwischen Tatjana und Frau Steiner gut gefallen. Es war schön zu sehen, wie unter all dieser Wut, dem Hass und der Enttäuschung das Bedürfnis lag von der eigenen Mutter angenommen und geliebt zu werden. Die Szenen, die mir dabei am meisten in Erinnerung bleiben wird ist Tatjanas emotionaler Ausbruch im Klassenzimmer und das Lesen von Frau Steiners Tagebuch am Fluss.

Deiner eigenen Homepage kann man entnehmen, dass du nach Schloss Einstein bereits für viele weitere Produktionen vor der Kamera gestanden hast. Hast du die Schauspielerei zu deinem Hauptberuf gemacht und wie hat dir die Erfahrung bei Schloss Einstein geholfen? 
Der Schauspielberuf ist oft mit viel Unsicherheit verbunden. Wenn man heute damit Geld verdient, heißt es nicht, dass das morgen auch noch so ist. Deswegen versuche mich beruflich relativ breit aufzustellen. Wohin der Weg letztendlich führt, kann niemand genau sagen. Aber wie sagt man so schön, Acting was my first love and it will be my last ;-)
Bei Einstein konnte viel Dreherfahrung sammeln, mich ausprobieren und in die Filmwelt hereinschnuppern. Dafür bin ich sehr dankbar.

Was nimmst du aus deiner Zeit von Schloss Einstein mit? 
Erinnerungen, Erwachsenwerden und Tatjanas Halskette.

Vielen Dank, dass du dir Zeit für ein Interview genommen hast! Wir wünschen dir für deinen weiteren Weg alles Gute. :)